Gold, on hold – Goldmarktbericht vom 20.11.2017


Liebe Goldfreunde

Ich melde mich mal wieder zu Wort. Warum nicht früher? Es ist nichts los am Goldmarkt. Tote Hose. Stagnierende Preise. Und es dürfte sich so schnell nichts daran ändern.

Gold, die Unze in USD - Negativentwicklung über 5 Jahre, aktuell im Seitwärtsgang
Als Kriseninvestment in der Euroschuldenkrise gesucht, findet Gold bei Anlegern derzeit wenig Beachtung. Entsprechend stagnieren die Preise bei $ 1250 seit 2013. Mal 100 $ drüber, mal 100$ drunter. In Euro betrachtet sind die Ausschläge etwas grösser, weil der Euro eine wilde Berg- und Talfahrt hinter sich hat. Gold an sich, konnte trotz etlichen politischen Unruhen nicht an die Entwicklung bei Aktien anknüpfen. An und für sich auch nicht verwunderlich. Obwohl etliche Goldbugs immer wieder versuchen, Gold als einmalige Chance kurz vor einem grossen Charttechnischen-Ausbruch zu positionieren, lässt die Mehrheit der Anleger Gold links liegen. Und das zurecht. Warum?
  • Die wirtschaftliche Entwicklung ist zu solide um Scharen von Anlegern ins Gold zu locken. Das Weltwirtschaftswachstum von 3.7% und tiefe Zinsen sprechen eindeutig für Aktien.
  • Der Dollar als wichtigste Papierwährung ist trotz Trump zu solide und zu gut verzinst, um Anlegern von Cash oder sicheren Anleihen in USD scharenweise ins Gold zu locken.
  • Stark Momentum-Getriebene Anleger tummeln sich derzeit bei Bitcoin oder Internetaktien deren Weg momentan deutlich nach oben zeigt. Gold hat null Momentum derzeit.
  • Aus der Summe der Argumente sowie weiteren Faktoren zieht die Goldnachfrage nicht an. Für einen steigenden Goldpreis braucht es aber letztendlich eine hohe Nachfrage, denn der Preis ist einzig und allein von Angebot und Nachfrage gesteuert.
In dem Sinne bleiben wir an der Seitenlinie und beobachten Gold weiter. Solange die Wirtschaft gut läuft, wird Gold nicht stark steigen. Allenfalls kann eine globale Rezession (mit steigenden Schulden der Industrieländer) Gold wieder beflügeln. Als Diversifikation macht Gold deshalb nach wie vor Sinn und wird nicht teuer gekauft. Der Anlagehorizont sollte allerdings sehr langfristig sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen