Warum sich der Kauf von Gold tatsächlich lohnt

Neben Immobilien steht Gold insbesondere in Finanz - und Krisenzeiten für Beständigkeit und Sicherheit. Kein Wunder also, dass Anleger in das beliebte Edelmetall investieren - obwohl es sicherlich zahlreiche Anlageoptionen mit höheren Renditechancen gibt. Wer sein Geld in Gold anlegt, spekuliert selten auf hohe Erträge, denn Zinsen lassen sich damit nicht erwirtschaften. Doch aufgrund der Wertentwicklung ist dieses physische Investment in Barren und Münzen durchaus attraktiv. Erst zu dem Zeitpunkt, wenn man das Gold wieder verkaufen möchte, ist ein direkter Gewinn möglich.


Gold gilt als sicherer Hafen

Gold unterliegt durchaus Kursschwankungen, bleibt aber als Wertanlage immer stabil. Das Edelmetall ist daher die optimale Absicherung für den stetig anwachsenden Wertverfall des Geldes. Wie dazu in einem Onlineartikel auf abendblatt.de nachzulesen ist, erbrachte Gold den Investoren seit dem Jahr 2000 (Ausnahme 2004) jedes Jahr eine positive Rendite. Für einen weiterenAnstieg des Goldkurses sprechen aktuell die Schuldenkrisen vieler Staaten in der Welt sowie eine expansive Geldpolitik. Insbesondere dadurch entwickelt sich ein negativer Realzins bei anderen Anlageformen. (Als Realzins wird der Zins nach Abzug der aktuellen Inflationsrate bezeichnet). Bei einer angenommenen Inflationsrate von 2,1 % und einer Rendite von 1,5 % für eine Anlage, verliert das Kapital innerhalb eines Jahres 0,6 %. Im Vergleich zu dem Edelmetall hat das Zahlungsmittel in Papierform massiv an Wert verloren.

Münzen oder Barren - was es zu beachten gibt

Zunächst einmal sollte sich jeder Interessent über die Seriosität des Verkäufers informieren.
Namhafte Unternehmen, wie auch der neue Haspa Goldshop, sind Partner, denen man vertrauen kann und die über ein umfangreiches Portfolio an Gold verfügen. Und explizit das Vertrauen ist von essentieller Bedeutung, denn immer dann, wenn es um Geld geht, zeigen sich die „schwarzen Schafe“ auf dem Markt. Daneben gilt es, den aktuellen Goldkurs ins Auge zu fassen, denn dieser unterliegt oftmals starken Schwankungen. Daher täglich die erforderlichen Informationen verschaffen. Für Anleger sind insbesondere Goldbarren und Goldmünzen interessant. Beliebte Prägungen von Münzen wie exemplarisch

  • Krügerrand
  • Maple Leaf (Kanada)
  • Känguru (Australien Nugget)
  • American Eagle


sind bei geringeren Investitionssummen zu empfehlen. Zwar zahlt der Käufer hier die Prägekosten, die jedoch bei niedrigen Anlagen (etwa 1 Unze) nicht sonderlich ins Gewicht fallen. Je kleiner die Münze in Unzen bewertet ist, desto höher ist der Ankaufspreis. Wer umfangreich investieren möchte, der sollte auf Goldbarren zurückgreifen. Daneben ist auch der Feinheitsgehalt ein wichtiges Kriterium, der für den Preis ausschlaggebend ist. Experten raten zudem, das Gold nicht zu Hause zu lagern. Für einen niedrigen Jahresbeitrag, bieten Geldinstitute die Möglichkeit, das Edelmetall sicher in Bankschließfächern oder Tresoren aufzubewahren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen