Goldpreis zeigt wieder aufwärts - Goldmarktbericht vom 19.08.2013

Der Goldpreis konnte sich wieder auffangen
Die Profis verkaufen...
Nach teils hektischen und panikartigen Verlusten im April und Juni dieses Jahres, konnte der Goldpreis im Juli und August wieder etwas Boden gut machen. Für die grossen Verluste waren vor allem die Finanzinvestoren verantwortlich, die sich in Scharen vom gelben Metall trennten. Sie hatten die Nase von sinkenden Goldnotiereungen gestrichen voll und trennten sich von Goldanlagen, um weiteren Verlusten zu entgehen.

Die Privatanleger kaufen!
Doch die sinkenden Preise hatten auch zur Folge, das Gold für Privatanleger wieder erschwinglicher wurde. So nahmen die Bestellungen für physisches Gold aufgrund des Preisrückgangs deutlich zu. Vor allem in Asien ist Gold nach wie vor sehr beliebt und Händler kommen mit der Lieferung von physischem Gold kaum nach. Das zeigt sich auch an der Forward-Kurve von Gold. Für eine Lieferung in 3 - 6 Monaten sind die Preise deutlich tiefer als für eine sofortige Lieferung. Das ist am Goldmarkt eine Seltenheit und bezeugt die hohe physische Nachfrage.

Ausblick
Charttechnisch hat sich das Bild wieder aufgehellt: Erstmals liegt die blaue 20-Tage-Linie wieder über der pinken 50-Tage-Linie, was bezeugt, das sich der kurzfristige Trend gewendet hat. Der langfristige Trend ist indes immer noch negativ, was an der orangen 200-Tage-Linie deutlich erkennbar ist.
Ob dieser Ausbruch Richtung 1375 USD bereits die Trendwende oder nur ein Intermezzo ist, wird die Zukunft weisen. Eine weitere Verkaufswelle von Seiten der Finanzanleger könnte nochmals zu einem starken Rückgang wie im April oder Juni führen, was uns bis auf Niveaus von 1100 führen könnte. Viel weiter kann der Preis nicht sinken, da auch die Produktionskosten für Gold nicht mehr ganz so billig sind (800-1100).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen