Gefälschte Goldbarren auch in New York aufgetaucht

Dreiste Fälscher schlagen aus den hohen Goldpreisen Profit. Sie produzieren gefälschte Goldbarren und verkaufen sie als echtes Gold. Dazu nutzen sie das Metall Wolfram, welches das gleiche Gewicht wie Gold hat, und überziehen es mit Echtgold. Wolfram kostet aber nur einige Dollar die Unze, Gold dagegen über 1700 USD.

Nachdem bereits solche Fälschungen in Deutschland und Australien aufgetaucht sind, sorgt nun eine Entdeckung in New York für Unruhe im Finanzdistrikt. Ein Käufer bezog bei seinem Händler, wo er schon früher Gold gekauft hat, einen Barren von 10 Unzen Gold im Wert von fast 18'000 USD.  Von aussen sah nichts verdächtig aus. Der Barren trug die Prägung der angesehenen Schweizer Schmelzerei PAMP (Produits Artistiques Métaux Précieux). Doch der skepitsche Käufer bohrte zuhause seine Barren auf, um zu prüfen ob sie echt sind. Dabei kam folgendes zum Vorschein:




Händler und Anleger sind zu Recht besorgt:
  • Wie viele gefälschte Barren sind bereits im Umlauf?
  • Sind meine Barren betroffen?
  • Was ist mit den Reserven von Zentralbanken und Gold-ETF's? Sind dort alle Barren echt?
Antworten auf diese Fragen werden wir wohl nie kriegen. Die Fälschungen sind schlicht zu perfekt. Vielleicht eignen sich Goldmünzen und kleinere Barren besser, weil sie viel dünner und daher viel aufwändiger zu fälschen sind?


Links:
http://www.zerohedge.com/news/tungsten-filled-10-oz-gold-bar-found-middle-manhattans-jewelry-district

1 Kommentar:

  1. Weitere Hintergründe zu diese Story:

    http://www.businessinsider.com/tungsten-filled-gold-bars-found-in-new-york-2012-9

    Möglicherweise stammt die Fälschung aus Russland.

    AntwortenLöschen