Alles Geld weg! Polnische Amber Gold war Schneeballsystem

image
Passanten stehen vor den geschlossenen Türen der Amber Gold

Als ob wir aus dem Kollaps von Lehman, MF Global und Peregrine nicht bereits gewarnt worden wären: Goldsparer profitieren nur dann von der Sicherheit des gelben Metalls, wenn sie Anrecht auf physisch hinterlegtes Gold haben. Besteht keine Golddeckung, handelt es sich nur um "Papiergold", dass bei einem Konkurs des Bankhauses oder Brokers in der Konkursmasse verschwindet.

Soeben wurde bekannt, dass die polnische Amber Gold vor dem Aus steht. Viele Sparer wurden um ihre Rücklagen gebracht. Das traurige dabei ist, dass sich die Leute trotz Warnungen der polnischen Aufsicht auf Amber Gold eingelassen haben. Die Firma operierte ohne gültige Lizenz!

Wie das Wall-Street Journal berichtet, hat die polnische Finanzmarktaufsicht bestätigt, dass Amber Gold Sp ein Schneeballsystem war. Der Goldderivate-Händler stoppte alle Transaktionen. Er schuldet 50'000 Kunden über 24 Millionen USD.

Mit dem Geld aus dem Goldgeschäft hat der 28 jährige Unternehmensgründer Marcin Plichta eine Billigairline gegründet, die mittlerweile nicht mehr operativ ist: OLT Express.

Gestern versuchte der Premierminister Donald Tusk das Vertrauen in die polnische Finanzmarktaufsicht mit beschwichtigenden Worten wieder herzustellen: "Solche Betrügereien dürfen in Zukunft nicht mehr vorkommen." Auch die EU ist über das Geschehen in der grössten Osteuropäischen Volkswirtschaft der Union sichtlich beunruhigt.

Was können wir aus der traurigen Geschichte lernen?

1. Immer physische Golddeckung verlangen und nur zu seriösen und von der Aufsicht geprüften Gesellschaften gehen.

2. Leider fallen immer wieder Leute auf unseriöse Geschäftsleute herein, die ihnen das schnelle Geld versprechen. Trotz Warnungen der Aufsicht seit 3 Jahren sind sie Opfer ihrer eigenen Gier geworden.

WSJ-Bericht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen